Was ist Yoga ?

Yoga ist ein über 3000 Jahre altes aus Indien stammendes klar strukturiertes System körperlicher und geistiger Übungen.

Wichtige Glieder des Yogas sind :

    Körperhaltungen (Asana)
    Es sind heute eine Vielzahl von Yoga-Haltungen bekannt, die die körperliche und geistige Gesundheit des Menschen positiv verändern. Sie sollen mit aller Konzentration und Aufmerksamkeit eingenommen werden, aber auch bequem und angenehm sein. Sie entfalten dann ihre ganze Wirkung, wenn sie mit dem Atemfluss synchronisiert und in einer sinnvollen Reihenfolge zu einer Praxis zusammengefügt werden.
    Atemübungen (Pranayama)
     Durch gelenkte Atemübungen kann unser vegetatives Nervensystem positiv beeinflusst werden. Ziel ist es, den Atem lang und fein werden zu lassen. Dann kann sich geistige Unruhe auflösen und geistige Klarheit einstellen.
    Meditationsübungen (Dhyana)
    Yoga kennt eine Vielzahl unterschiedlicher Meditationsmethoden. Dabei richtet man sich auf ein Wort, Klang oder Bild aus und lässt sich auf den Raum der Stille ein.

Yoga kann jedem Menschen, unabhängig von seinen körperlichen Vorraussetzung und seinem kulturellem und religiösen Hintergrund, helfen, zu größerer körperlicher Beweglichkeit und innerer Ruhe und damit zu mehr Lebensfreude zu kommen.

Schritt für Schritt werden Körperhaltungen (asanas) erlernt und mit dem Atem in Einklang gebracht. Dies schult die Körperwahrnehmung und führt zu Ausgeglichenheit und geistiger Klarheit.  

Mit Yoga stärken Sie nicht nur Ihre körperlichen und geistigen Fähigkeiten, sondern stärken auch ihr seelische Gleichgewicht und ist damit das ideale Mittel gegen Stress.

Trotz seiner langen Tradition kann Yoga gut auf die Lebensverhältnisse im Westen angepasst werden. Mit Yoga kann man jederzeit und in jedem Lebensalter beginnen.

Die Wirksamkeit von Yoga ist in vielen wissenschaftlichen Studien erwiesen und von vielen Krankenkassen als Präventionsmaßnahmen anerkannt.